Das Energiefeld der Seele synchronisiert
in der menschlichen Daseinsform 
materielle Entsprechungen.

 
Im Leben des Menschen spiegeln sich
die Facetten der Seele. Allerdings nur
jene, welche der menschliche Geist
zulässt.

Sein, wollen und tun, wie es ist

Der Bottfaktor sagt aus:
1. Wie wahrhaftig das Selbst erkannt
2. Wie eine gewählte Lebensaufgabe erfolgreich erfüllt
    und in Konsequenz gelebt wird
3. Wie seelische Kräfte und Neigungen positiv
    gestaltend in das eigene Wirken einbezogen werden

 
Der Bottfaktor ist eine aus einer dreissigjährigen Studie zusammengefasste 
Formel für die Wirkungsweise der persönlichen Selbstorganisation und das 
Produkt aus den vier Grundeinstellungen:
 
- Selbsterkenntnis (Sein)
- Selbstpositionierung (Wollen)
- Selbstverwirklichung (Tun)
- Selbstintegration (Annehmen, wie es ist)

 
Der Bottfaktor setzt auf 100% Eigenverantwortung im Erkennen, Wollen, 
Tun und Annehmen. Nichts geschieht durch eine äussere Macht. Alles, was ist,
ist so, wie es ist, perfekt, weil es so vom Individuum gewollt und als ideales 
Umfeld für das persönliche Reifen so ausgewählt oder selbst erschaffen wurde.
 
Es gibt nichts Getrenntes
Das Individuum ist nicht vom Äusseren getrennt, es ist ein systemischer Teil 
des Gesamten. Das Gesamte ist die materielle und immaterielle Welt. Weil keine
Trennung existiert (nur als von Kindheit her antrainierte Illusion), sind wir mit
jedem Seinsaspekt der bewussten, unbewussten und überbewussten Ebene
verbunden.
 
Jede materielle und immaterielle Substanz bezieht sich auf die andere
Diese Verschmelzung auf einer Metaebene lässt sich nicht nur ethisch nach-
vollziehen (was jemand anderem getan, wird sich selbst angetan), sondern
inzwischen ausreichend quantenphysikalisch ableiten (z.B. Dualismus Wellen/
Partikel-Zustand des Lichts, Spin-Abhängigkeit räumlich getrennter Elementar-
teilchen etc. Rupert Sheldrake spricht gar von morphogenen Feldern, die als
umfassendes Kommunikationsnetzwerk alle Seinsformen des Raum-Zeit-
Kontinuums durchdringen).

 
Die Realität – ein Produkt der Betrachtung
Aus dieser Sicht (besonders, wenn das übliche und zu 99,9% von uns Menschen
gepflegte eindimensionale Denken in ein vierdimensionales Denken verschoben
wird) gibt es keine äusseren Einflüsse. Alles, was geschieht, passiert durch uns
und in uns selbst.
 
Die Realität – ein Produkt der Wahrnehmung und der Interpretation
Was hier als fatal betrachtet werden könnte, hat jedoch einen grossen Vorteil:
Wir selbst bestimmen durch unsere Wahl, was wir als real annehmen, wie unsere
Realität sein wird (... tue andern das, was du dir wünschst, dir getan werden soll ...).
Das Wählen findet zuerst über das gedankliche Erkennen, Wollen, Tun und
Annehmen statt.
 
Wie hoch ist Ihr gelebter Erfahrungsfaktor?
In dem Masse, wie es uns gelingt, besitzen wir einen entsprechend ausgeprägten
Bottfaktor. Jeder Mensch erreicht zum Zeitpunkt seines Lebensendes auf der
Skala 100%. Der Bottfaktor ist ein persönlicher Faktor der Erfahrungsfülle in 
Bezug zur gestellten Lebensaufgabe zum Abschluss eines Erdenlebens.
 
Der Bottfaktor ist daher der persönliche Namensfaktor eines jeden und trägt in
Ihrem Fall auch Ihren Namen!